++ Kommunalwahl 2019 ++
--
++ Kommunalwahl 2019 ++

Unsere Kandidaten für den Ortschaftsrat Hegne

Christian Karrer, 49, Dipl.Ing. (FH) Maschinenbau
verheiratet, 3 Kinder
Ortschaftsrat seit 2009, Gemeinderat seit 2014, aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr, im Kulturverein und bei der Bächle-Butzer-Zunft
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Ich möchte mich für eine aktive Mitgestaltung der Ortsentwicklung einsetzen und als kompetenter Partner für Einwohner in allen Belangen ansprechbar sein.
Christian Karrer
Roland Schmidt, 61, selbst. Land- und Pferdewirt Reitstall Hegne
3 Kinder
katholisch, Mitglied in allen örtlichen Vereinen
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Für Klimaschutz und Fotovoltaik, eine Landwirtschaft ohne Chemie, die Vernetzung der Ökoflächen, die sorgfältige Umsetzung der Ortseinfahrt Hegne bis zum Hotel, einen Radweg nach Dettingen, einen Badesteg am Campingplatz und für die Belange des Klosters.
Roland Schmidt
Frank Koch, 59, Verkehrsmeister Busbetrieb SWK Konstanz
verheiratet, 2 Kinder
aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr (Ehrenkommandant), beim Hegner Kulturverein, Mitglied beim Fanfarenzug Hegne
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Für eine weiterhin gute Entwicklung der Infrastruktur mit besserer ÖPNV-/Bus-Anbindung, speziell für die ältere Generation sowie für eine stärkere Berücksichtigung unserer Seniorinnen und Senioren.
Frank Koch
Sandro Buchberger, 37, Angestellter
verheiratet,
Freiwillige Feuerwehr (Gerätewart Abt. Hegne), Hegner Kulturverein e.V. , Bächle-Butzer Zunft, Kegler bei der "Flotten Ente", Kandidat der Hegner Liste für den Ortschaftsrat
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Weil ich bei der Weiterentwicklung unserer Gemeinde gern mit Rat und Tat zur Seite stehen möchte.
Sandro Buchberger

Unsere Kandidaten für den Ortschaftsrat Kaltbrunn

Ernst Moll, 58, selbst. Kaufmann
verheiratet, 3 Kinder
Ortschaftsrat in Kaltbrunn seit 1999, Gemeinderat seit 2009, aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr und der Narrenzunft Ducherle
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Weil ich die Entwicklung unseres Ortes aktiv mitgestalten will, besonders in den Bereichen Umwelt, Verkehr und Lebensqualität.
Ernst Moll
Dr. Bernd Kaiser, 55, Rechtsanwalt
verheiratet, 3 Kinder
Ortschaftsrat seit 2014, Leichtathletik Kampfrichter (TV Konstanz), Mitglied bei der DLRG
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Ich kandidiere für den Ortschaftsrat, weil ich mich weiterhin für ein lebenswertes Kaltbrunn einsetzen möchte, insbesondere für die zügige Realisierung eines Neubaugebiets.
Dr. Bernd Kaiser
Edith Klagges, 51, Chemielaborantin
verwitwet, 3 Kinder
Mitglied bei den Kaltbrunner Ducherle
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Ich kandidiere für den Ortschaftsrat, weil mir Kaltbrunn am Herzen liegt und ich gerne dazu beitragen möchte, für unser Dorf das Bestmögliche zu erreichen.
Edith Klagges

Wir versprechen, uns in Kaltbrunn dafür einzusetzen, dass:

  1. wir alles tun, um doch noch ein Nahwärmenetz in Kaltbrunn zu realisieren.
  2. in den Zeiten der Energiewende in unserem Ortsteil auf den öffentlichen Gebäuden, soweit möglich, Solarzellen angebracht werden.
  3. Kaltbrunn wirklich eine "klimaneutrale Kommune" wird.
  4. zügig ein Neubaugebiet in Kaltbrunn ausgewiesen wird.
  5. uns die "Bunte Kuh" als Treffpunkt und Dorfwirtschaft dauerhaft erhalten bleibt.
  6. der Fußweg vom Rathaus zum alten Wasserreservoir schnell wieder gut und sicher begehbar wird.

Unsere Kandidaten für den Ortschaftsrat Langenrain-Freudental

Yvonne Fülöp, 43, Erzieherin
verheiratet, 3 Kinder
Lektorin Kirche St. Jospeh, stellv. Leiterin/Mentorin im Kindergarten Güttingen, Ortschaftsrätin seit 2014
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Weil ich finde, dass auch die Teilorte einer Gemeinde gut vertreten sein müssen und ich mich mit meinem Wissen und Engagement gerne mit einbringen möchte.
Yvonne Fülöp
Werner Loritz, 66, Dipl.-Ing. (FH) Nachrichtentechnik (i.R.)
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Ich kandidiere für den Ortschaftsrat, weil ich die hohe Lebensqualität in Langenrain und Freudental sehr schätze und deshalb geren meinen Teil dazu beitragen möchte, dass wir acuh in Zukunft attraktive Ortsteile haben werden, in denen es sich lohnt zu leben.
Werner Loritz
Jürgen Güntert, 56, selbst. Malermeister
verheiratet, 4 Kinder
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Ich kandidiere für den Ortschaftsrat, weil ich auch weiterhinbei den anstehenden Projekten mitwirken möchte.
Jürgen Güntert
Carmen Zierl, 42, Realschullehrerin
verheiratet, 3 Kinder
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Ich kandidiere für den Ortschaftsrat, weil die Ortsteile Langenrain-Freudental unser Zuhause geworden sind und ich mich mit meinen Ideen einbringen möchte.
Carmen Zierl
Diana Rogg, 44, Handelsassistentin/Hausmeisterin Bürgerhaus Langenrain
ledig, 1 Kind
Darum kandidiere ich für den Ortschaftsrat:
Ich kandidiere für den Ortschaftsrat, weil ich mich in die Dorfgemeinschaft, die uns so freundlich aufgenommen hat, aktiv und mit viel Engagement einbringen möchte
Diana Rogg

Wir versprechen, uns in Langenrain-Freudental dafür einzusetzen, dass:

  • ein zeitgemäßer und größerer Probenraum für die Musikkameradschaft mit ausreichend Platz auch für Jungmusiker und die Instrumente bereitgestellt wird.
  • die Teilortfeuerwehr weiterhin Unterstützung erhält.
  • Das Baugebiet "Oberdorf" in Langenrain dorfgerecht geplant wird, d.h.: nicht zu eng bebaut und mit größeren Grünflächen. Die Straßenführung und das Parken müssen gut gelöst sein.
  • zeitnah die nach 35 Jahren anstehende Sanierung im Bürgerhaus erfolgt.
  • die Marienschlucht wieder zugänglich wird, etwa mit einem höher gelegenen Weg, einem Zugangssteg oder einer Hängebrücke. Die Marienschlucht braucht einen Aussichtsturm. Es muss möglich sein, Landeszuschüsse zu erhalten, da die Marienschlucht ein Teil des Premiumwanderwegs ist.
  • ein regelmäßiger Kaffeetreff für Jung und Alt im Bürgerhaus eingerichtet wird.
  • die aktuellen Gefahrenstellen auf den Radwegen innerorts entschärft werden und mittelfristig ein Radweg von Langenrain zum Wildpark führt.
  • Langenrain und Freudental besser an das öffentliche Nahverkehrssystem angebunden werden (Busverbindungen nach Dettingen und Liggeringen).
  • Unsere Gewerbe- und Handwerksbetriebe gefördert werden.